MO
22.01

St. Valentin | WIR-Treffen mit Andi Pum



BR StR Ing. Andreas Pum lud zu einem gemütlichen Abend ins Case IH und Steyr Experience Center ein, bei dem das WIR im Mittelpunkt stand. Auch Landeshauptfrau-Stv. Dr. Stephan Pernkopf gab sich ein Stelldichein und fand lobende Worte für das Engagement von Pum für die Region im Westwinkel Niederösterreichs.

Natürlich ist einer der großen Schwerpunkte von Andi Pum in seiner politischen Tätigkeit die Landwirtschaft und der ländliche Raum, doch zum WIR-Fest kamen auch zahlreiche Vertreter aus der Wirtschaft, der Kultur, von Gebietskörperschaften und Vereinen. Dies unterstreicht eindrucksvoll, dass ihm „dass über den Tellerrand hinausschauen“ auch in der gelebten Arbeit tagtäglich wichtig ist. Dies erläuterten auch Leopoldine Hochmeister, Brigitte Mayer und Andreas Pittersberger deutlich, warum sie ihre Stimme Andi Pum geben und sich auch im Wahlkampf für ihn engagieren. Sie schätzen an dem „Kämpfer für den ländlichen Raum“, dass er offen auf die Leute zugeht, sich trotz so mancher Erfolge seine gesunde Bodenständigkeit behalten hat sowie dass er einer ist, der herzlich, offen und unkompliziert ist. Hervorgehoben wurde darüber hinaus, dass er neben allen fachlichen Kompetenzen immer auch einen Blick auf die menschlichen Qualitäten und Fähigkeiten legt. Insbesondere schätzen sie an ihm, dass er nicht nur gut reden kann, sondern vor allem auch gut zuhören.

Fast ein wenig verlegen bedankte sich Pum für die wertschätzenden Worte und betonte einmal mehr, dass Regionen auch nur die Menschen dahinter sind, die ihm sehr am Herzen liegen. Ihm sei auch die Vielfalt besonders wichtig, denn erst diese macht den Erfolg aus. Nachdem große Potentiale in der Region vorhanden sind, gilt es jetzt die Chancen zu nutzen und nachhaltig zu wirtschaften, die Gesellschaft mitzugestalten, die Landwirtschaft abzusichern und das Leben am Land weiterzuentwickeln.

Landeshauptfrau-Stv. Dr.Stephan Pernkopf ist Andi Pum nicht nur durch seine politische Arbeit verbunden, sondern durch die Landwirtschaft. Auch er lobte das große Engagement von Pum in und für die Region und betonte einmal mehr, wie wichtig Abgeordnete vor Ort und als Sprachrohr in St. Pölten sind. Darüber hinaus erwähnte er die hohe Lebensqualität in NÖ, für die auch das Ehrenamt und die zahlreich in Vereinen wie der Feuerwehr, Musik oder im Sport engagierte Menschen mitverantwortlich sind. Ebenso verwies er auf die guten Netzwerke, die hinkünftig so wichtigen Themen wie Landwirtschaft, erneuerbare Energie, etc. durch Elisabeth „Elli“ Köstinger - nunmehrige Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus oder Generalsekretär DI Josef Plank - besser bündeln. Abschließend wiesen sowohl Pernkopf als auch Pum darauf hin, dass noch viel zu tun sei und es sehr wichtig ist, in den wenigen Tagen vor der Wahl die Menschen vom Miteinander zu überzeugen. Denn Erwin Pröll zitierend „Gute Stimmung sind noch keine Stimmen“, wird die Wahl erst am Sonntag, den 28. Jänner um 17 Uhr entschieden.

Durch den Abend führte informativ wie humorvoll Rudolf Mayer. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Brass-Quintett „Holly Molly“, was sinn- und swing-gemäß so viel bedeutet wie „Heiliger Bimbam“.

Mehr Infos zum Kandidaten zur NÖ Landtagswahl Andreas Pum gibt's unter www.andi-pum.at bzw. auf seiner Facebook-Seite.

1. Foto, v.l.n.r.: Andreas Pittersberger, Leopoldine Hochmeister, Andreas Pum, Brigitte Mayer und Stephan Pernkopf

Didi Rath