MO
30.09

Amstetten | Interspar-Hypermarkt Amstetten eröffnet



Nach nur einjährigem Umbau, der eigentlich ein gänzlicher Neubau ist, eröffnet Interspar den modernsten Vollversorger im Mostviertel. Über 50.000 Produkte unter einem Dach versprechen Shopping-Vergnügen auf rund 3.500 m2 pur.

Seit 4 Jahrzehnten kaufen die Mostviertler traditionell in der Agathastraße 1 ein, seit 1995 bei Interspar. Nun wurden insgesamt 21,5 Mio Euro investiert, um den treuen Kunden ein noch besseres Service und noch mehr Auswahl zu bieten. Neu dazu gekommen ist eine Tiefgarage mit weiteren 120 Parkplätzen zu den bestehenden 121 Parkflächen im Freien, ein völlig neues Restaurant mit Cafébar und Sonnenterrasse sowie ein Shop-Partner, die Tabak-Trafik Brandstetter.

Wie Interspar Österreich GF Mag. Markus Kaser beim Pressegespräch erläutert, setzt Interspar weiters auf Frische mit Bedienung und Beratung sowie auf regionale Zulieferer. Sowohl die Fleisch- und Wurst- als auch die Backwaren kommen überwiegend aus eigener Produktion bzw. aus der hauseigenen Backstube. „Wir bieten alles aus einer Hand unter einem Dach, was ein durchschnittlicher Haushalt zum täglichen Bedarf braucht - also alles, um einen Haushalt am Laufen zu halten“, so Kaser weiter. Ebenfalls setzt die Interspar-Philosophie auf Produkte, die ganz aus der Nähe kommen. Unter dem Slogan „Von dahoam das Beste!“ gibt’s 370 hochwertige Waren von 22 Produzenten aus dem Mostviertel. Und auch das Online-Service wird bei Interspar ganz großgeschrieben. Neben der etablierten weinwelt.at kann man auch im www Waren bestellen bzw. reservieren und einfach im Hypermarkt abholen und bezahlen. All diese Services werden an einer „hotelähnlichen“ Rezeption erläutert.

Regionaldirektor Stefan Pockenauer ergänzt im Marktrundgang die Möglichkeit, wiederverwendbare Frischeboxen entweder selbst mitzubringen oder diese in der Feinkost-Bedienung zu erwerben. So hilft Spar mit gemeinsam Plastik zu sparen!

Kaser lobt auch das Miteinander mit der Stadtgemeinde Amstetten. Bürgermeisterin Ursula Puchebner schätzt u.a. die Aufwertung des Standortes, die Einbindung in die Quartiersentwicklung, dass die Wertschöpfung in der Gemeinde bleibt sowie das Hereinholen regionaler Produzenten, quasi vom Nahversorger zum Vollversorger.

Und Interspar Amstetten Geschäftsleiter Michael Kilian bedankt sich mit großartigen Eröffnungsangeboten für die Treue der Kunden während der Umbauzeit. 130 Mitarbeiter hat der Interspar Amstetten bereits, fünf weitere werden noch für den Markt sowie vier weitere für das Restaurant gesucht.

1. Foto, v.l.n.r.: Regionaldirektor Stefan Pockenauer, Bürgermeisterin Ursula Puchebner u. Interspar Österreich GF Mag. Markus Kaser

Didi Rath
 
Published: 30.09.2019 - 13.00