DO
11.07

Petzenkirchen | Wirtshausklassiker - Zwiebelrostbraten



Im Landgasthof Bärenwirt von Erich Mayrhofer wird "Papas Lieblingsspeise" - ein Zwiebelrostbraten von der Beiried - nach wie vor so zubereitet, wie es der selige Vater am liebsten gemocht hat.

Diesmal durften wir Sous-Chef Markus Hofschweiger über die Schulter und in den Kochtopf bzw. die Bratpfanne schauen. Gleich vorweg, gilt auch hier beim Rezepttipp, dass die Beiried gut abgelegt und trocken sein muss und von bester Qualität sein soll. Beim Bärenwirt kommt das Fleisch größtenteils von der Fleischerei Moser in Wieselburg. Für eine Portion sollte man rund 20 dag rechnen.

Den Rostbraten auf einer Seite zart klopfen. Damit sich das Fleisch während dem Braten nicht aufwölbt, sollte man den Rand leicht einschneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und nur auf einer Seite in Mehl wenden. Markus Tipp dazu: zusätzlich die mehlige Seite mit herkömmlichen Estragon-Senf einstreichen. In einer großen Pfanne bestenfalls Butterschmalz erhitzen und die Beiried auf beiden Seiten scharf anbraten - ca. 3 bis 4 min. Danach das Fleisch aus der Pfanne geben und ev. in Alufolie warmhalten.

Den Bratenrückstand bestenfalls mit Kalbfonds aufgießen. Diesen gibt’s hoffentlich beim Wirten des Vertrauens käuflich zu erwerben, denn Selbermachen, ist doch ein wenig aufwendig. In den Fonds Röstzwiebel zugeben, das Fleisch wieder dazugeben und nochmals in der Pfanne kurz durchziehen lassen. Als Garnierung empfiehlt sich ebenfalls Röstzwiebel. In Petzenkirchen gibt’s noch eine Senfgurke dazu. Als Beilage gibt’s beim Bärenwirt Braterdäpfel, wenngleich auch Serviettenknödel gut dazu passen.

Erich Mayrhofer empfiehlt dazu ein Glas Blaufränkisch vom Weingut Albert Gesellmann aus dem burgenländischen Deutschkreuz. Durch jahrelange persönliche Freundschaft zu namhaften österreichischen Winzern gibt es auch viele erlesene Rebensäfte und so manche Jahrgangsrarität. Aktuell sind in der Weinkarte rd. 180 Posten gelistet.

Neben der Gaststube und dem Extrazimmer mit Werken Mostviertler Künstler und dem großen Bärenbild von Robert Kabas verfügt das Lokal noch über das Bramer-Stüberl, ein Jägerstüberl, einen großen Saal sowie einen wunderschönen, schattigen Gastgarten. Ach ja und noch was, sollte es einmal zu spät geworden sein oder man hat zu tief ins Glas geschaut, dann gibt es im 3-Sterne Haus auch Zimmer zum Übernachten. Der Vollständigkeit halber sei auch noch erwähnt, dass dieser Betrieb konstant in den letzten Jahren von Gault&Millau, falstaff und A La Carte ausgezeichnet wurde und auch Partner der NÖ Wirtshauskultur ist.

Klingt doch vielversprechend, oder? Also dann auf ins Landgasthof Bärenwirt in Petzenkirchen. Erich Mayrhofer & Team freuen sich auf euren Besuch!

Didi Rath