FR
18.01

Haag | Neujahrsempfang der Stadt Haag



Bürgermeister Lukas Michlmayr lud erstmals zum Neujahrsempfang der Stadtgemeinde in die Pfarrkirche ein und ehrte verdiente Mitbürger mit der Auszeichnung „Die Haager des Jahres“.

Gemeinsam mit Vzbgm. Anton Pfaffeneder und LAbg. Bgm. KR Michaela Hinterholzer wurden folgende verdiente Persönlichkeiten mit dem neu kreierten Award „Die Haager des Jahres“ geehrt:

Edith und Hans Hengst, weil sie seit 30 Jahren beim Haager Advent ebenso nicht mehr wegzudenken sind, wie bei den verschiedenen Bühnenbildern des Haager Theaterkellers. Gerhard Obermayr, weil er seit Jahren das rege Leben in der Stadt mit seiner Fotokamera begleitet und als Chronist und Archivar die Geschichte der Häuser zugänglich macht und für die Nachwelt erhält. Elfriede Maiss, weil sie über Jahrzehnte das Brauchtum des Klöppelns und der Goldhauben weiterträgt und sich viel Zeit für Krankenbesuche und das Seniorenzentrum nimmt und bei unzähligen Festen im Jahreskreis mitwirkt.

Darüber hinaus erhielt Georg Ficker für sein langjähriges Engagement beim Roten Kreuz das Ehrenzeichen der Stadtgemeinde. Obermedizinalrat Dr. Anton Hengst wurde die Ehrenbürgerschaft der Stadt Haag verliehen, weil er sich große Verdiente um die Errichtung des Seniorenzentrums mit betreutem Wohnen, einer Tagesbetreuung und dem Physikalischen Institut erworben hat und sich als Gemeindearzt und im Rettungswesen eingesetzt hat.

In seiner Ansprache sagte er aufrichtig Danke für das Miteinander, wo gemeinsam viel erreicht wurde. Im Rückblick führte er u.a. den Umbau des Bezirksgerichtes, drei neue Betriebsansiedelungen mit der Schaffung von rd. 40 Arbeitsplätzen, den Ankauf des Wasserwerks, die Sicherung der Wasserversorgung durch drei Brunnen, die Photovoltaikanlage bei der Kläranlage, zahlreiche Aktivitäten im Straßenbau, die Auszeichnung als Natur im Garten-Gemeinde, die Erweiterung des Rad- und Gehwegenetzes und die großen Erfolge im Tourismus – Nächtigungsplus dank Theatersommer und viele Gäste im Tierpark, an. Lob gab es auch für das große Engagement zahlreicher Vereine, welche das gesellschaftliche, kulturelle wie sportliche Leben in der Stadt prägen.

Projekte, welche 2019 finalisiert bzw. vorangetrieben werden sollen, sind u.a. Straßenbau, Betreutes Wohnen, Überlegungen zum Neubau eines Sicherheitszentrums, weitere Belebung des Stadtkerns durch Gastronomie und diverse Veranstaltungen oder der Bau eines Wirtschaftshofes beim Tierpark. Abschließend hielt er fest: „Ihr seid das Herz unserer Gemeinde. Jeder Einzelne bringt das Gemeindeherz zum Schlagen. Danke auch nochmals für das Vertrauen und die Unterstützung und bedenkt einmal mehr - Im Miteinander werden kleine Dinge groß, im Gegeneinander wird man große Dinge los!“

Begleitet wurde dieser Festakt von der Philharmonie Oberes Mostviertel mit Markus Schmidbauer am Dirigentenpult. Zum Stück „Cavalleria rusticana“ Intermezzo von Pietro Mascagni geht’s hier. Zum Ausklang gab es noch Birnenfrizzante am Pfarrplatz.

Didi Rath

Published: 18.01.2019 - 21.30