DO
15.11

Amstetten | 2. Amstettner Zukunftsforum



Die Zukunftsakademie Mostviertel und die Plattform für Innovation luden zum 2. Amstettner Zukunftsforum in die Remise / Quartier A ein, welches heuer unter dem Motto "Digitale Transformation - Neue Formen der Unternehmenskultur und die Dimension der Mobilität" stand.

Welche Auswirkungen hat die digitale Transformation auf die Zusammenarbeit in und zwischen Unternehmen und auf deren Kultur? Welchen Einfluss haben die Faktoren der räumlichen, virtuellen, sozialen und beruflichen Mobilität? Welche Lösungen finden wir gemeinsam für die Zukunft unserer Wirtschaftsregion? Diese Fragen standen beim zweiten Zukunftsforum im Fokus.

Nach den einleitenden Worten von Dr. Andreas J. Ludwig, Sprecher des Vorstandes der umdaschgroup und Obmann der Zukunftsakademie sowie LAbg. Bgm. KR Michaela Hinterholzer, die beide die Bedeutung einer breiten Auseinandersetzung mit dem Thema Digitalisierung betonten, erfolgte ein Rückblich auf das Debut im Vorjahr. Seither hat sich im Mostviertel unglaublich viel getan. Einige bereits realisierte Projekte wurden daher vor den Vorhang geholt: Klaus Lehner von Catalysts präsentierte „War of Talents – die besten Köpfe für die Region | Coding Contest“, FH-Prof. dipl.-Ing. Dr. Franz Fidler von der Fachhochschule St. Pölten sprach über die Qualifikation und Bildung in einer digitalen und mobilen Welt „Digital Future Management“, Sonja Aigner von doka über neue Arbeitsmodell in der Digitalen Transformation „Future Workplace“, Johannes Eßmeister von ecoplus über die firmenübergreifende Zusammenarbeit - cross industry collaboration - Plattform „Haus der Digitalisierung“ und Sandra Stromberger von IMM über die Zusammenarbeit mit start-ups „IMM industry meets makers goes West“.

Unter dem Titel „Prototyping Future“ stellten im Anschluss die einzelnen Verantwortlichen ihre Projekte dar: Peter Brandstetter von der LEADER Region Tourismusverband Moststraße „Vision 2030“, Markus Reinprecht den „Beta Campus“ in Waidhofen an der Ybbs und Günther Sterlike von der ÖBB Immobilienmanagement GmbH das „Quartier A“. Durch die Realisierung dieser Projekte entsteht im Mostviertel in den nächsten Jahren ein visionärer Arbeits-, Innovations- und Wirkungsraum für die Wirtschaft und die Region. Erste Teilprojekte wurden bereits realisiert. So wurde u.a. auch der Verein „Werkstatt A“ vor kurzem ins Leben gerufen und von Klaus Lehner vorgestellt. Das Mostviertel entwickelt sich so schrittweise zum Zukunftsort der besten Köpfe und als überregionaler Impulsgeber.

Nach der Pause folgte die Keynote „Innovationsökologie: Eine Bauanleitung“ von Dr. Harald Katzmair, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter FAS-Research, einer sozialwissenschaftlichen Forschungsgesellschaft mit Standorten in Wien, Brüssel und New York. In Amstetten erläuterte er die 12 Schlüssel-Ingredienzien der Innovationsökologie von der Ideenphase, über die Etablierungs- und Reifephase und von der Restrukturierungsphase bis hin zur Start-Up Phase. Das Unternehmen ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Netzwerk- und Resilienzforschung und deren Anwendung in der Wirtschaft aktiv. Katzmair gilt als renommierter Experte für Wandel und Anpassungsfähigkeit.

Die abschließende Podiumsdiskussion „Zukunftsort Mostviertel - Visionärer Arbeits- und Wirkungsraum“ verband Wirtschaft und Politik im Talk. Unter Moderator Chris Müller, Geschäftsführer der Tabakfabrik Linz, diskutierten Ursula Puchebner - Bürgermeisterin der Stadt Amstetten, Mag. Werner Krammer – Bürgermeister der Stadt Waidhofen/Ybbs, Mag. Ing. Thomas Welser - Geschäftsführer Welser Profile GmbH und Obmann-Stv. der Zukunftsakademie Mostviertel, Philip Hofmacher vom Brutkasten - Österreichs Start Up- und Innovationsplattform sowie Impact Investor und Business Angel, DI Michael Altrichter - Aktionär bei startup 300.

Die Veranstalter des Zukunftsforums - Rosemarie Pichler und Florian Danmayr - freuten sich über das außergewöhnliche Interesse der rund 130 Gäste und die hohe Dynamik zum Thema Digitale Transformation. Die Bilanz am Ende der Veranstaltung war u.a. das Bekenntnis zu einem kollaborativen Ökosystem zwischen Linz - Tabakfabrik, Amstetten - Quartier A, Waidhofen/Ybbs - Beta Campus und St. Pölten sowie die Verschriftlichung eines Manifestes, welches verbindende Absichtserklärungen enthält, die zur rascheren Umsetzung führen.

1. Foto, v.l.n.r: Harald Katzmair, Thomas Welser, Chris Müller, Michaela Hinterholzer, Ursula Puchebner, Florian Danmayr, Günther Sterlike, Andreas Ludwig, Michael Altrichter, Rosemarie Pichler und Werner Krammer

Zukunftsakademie Mostviertel | Plattform für Innovation | Quartier A | ecoplus | riz up | Moststraße Vision 2030
Beta Campus | Tabakfabrik Linz

Babsi Zeitlhofer & Didi Rath

 

Published: 15.11.2018 - 23.30