FR
27.04

Amstetten | Quartier A und Coding Contest



Die digitale Zukunft des Wirtschaftsstandorts Mostviertel beginnt jetzt. Neben einem Internationalen Coding Contest, wo 31 IT-Talente zum Wettbewerb antraten, wurde das ÖBB-Immobilienprojekt Quartier A präsentiert.

"Quartier A - Prototyping Future" - Was hier entsteht, muss erst erfunden werden!

Volles Programm in der Remise. Den Anfang machten 31 junge IT-Talente, welche sich beim 28. Internationalen Coding Contest in punkto Programmierkenntnisse mit einer weltweiten Community matchten, fand doch dieser Contest gleichzeitig an 50 Orten auf der ganzen Welt statt. Ziel dabei war es, das regionale Technologiewissen zu fördern und jungen Talenten eine Plattform zu bieten, aber auch für Unternehmer eventuell herausragenden IT-Nachwuchs zu rekrutieren.

Im Anschluss wurde zu einem Pressegespräch geladen, wo über die Wirtschaftsregion Mostviertel, die Zukunft der Digitalisierung, ihre Auswirkungen auf heimische Unternehmen und über Initiativen und Projekte wie den Contest und das Quartier A diskutiert wurde. Gesprächspartner dabei waren LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer, Bgm. Ursula Puchebner, StR DI (BA) Laurentius Palmetzhofer - Zukunftsakademie Mostviertel, Klaus Lehner - Geschäftsführer Catalysts Digital Solutions GmbH sowie Günther Sterlike - Projektleiter Quartier A bei der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH. Darüber hinaus bildeten sich weiters Arbeitsgruppen aus Vertreten der Wirtschaft, Politik, Schulen, etc. um getreu dem Slogan „Prototyping Future“ innovative Visionen zu entwickeln und Zukunftsfragen in Antworten und machbare Lösungen zu fransformieren.

Mit dem Quartier A entsteht in Amstetten ein Immobilienprojekt mit Pioniercharakter: auf insgesamt 100.000 m2 werden Working Spaces, Seminarräume, Gesundheitseinrichtungen und neue Wohnformen gebaut. Das Quartier A wird ein Raum für Start Ups, Technologieunternehmen, Kreativindustrie und Bildungseinrichtungen. Direkt im Stadtzentrum, am Bahnhof, gelegen ist die rasche Erreichbarkeit aus den Ballungszentren Salzburg und Linz sowie Wien gegeben. Deshalb steht das A auch nicht für Amstetten, sondern für Austria um so den Anspruch, das Projekt auch österreichweit ausrollen zu können, gewährleistet wird. Aus dem Innovationshub werden Impulse für weitere Quartiere ausgehen. „Das Quartier A wird alle Bereiche des Lebens abdecken. Arbeiten, Wohnen, Bildung, Gastronomie, Gesundheits- und Freizeitangebote werden zu einem dynamischen Ganzen“, erläutert Projektleiter Günther Sterlike. Kurze Wege innerhalb des Quartiers, Smart Mobility Konzepte und moderne Kommunikationstechnologien werden mehr Zeit für Business und Freizeit schaffen. „Es entstehen ein Areal, auf dem Menschen, leben, lernen, forschen, entwickeln und Unternehmen gründen.“

Meilensteine
23. Juni 2018 - Fertigstellung Konzept Stadtentwicklung und Vorstellung des Masterplans
Sommer 2018 - Gemeinderatsbeschluss Konzept / Start Flächenwidmungsplan
September 2019 - Flächenwidmung rechtsgültig vorliegend
Jänner 2020 - Baubeginn Remise / Start Verwertung
Ende 2021 - geplante Fertigstellung Bauplatz Remise
2023 - sofern der Zuschlag erteilt wird, NÖ Landesausstellung gemeinsam mit dem Landesklinikum Mauer

Das Quartier A wird von der ÖBB Immobilienmanagement GmbH entwickelt. Sie handelt im Auftrag und in Abstimmung mit der ÖBB Infrastruktur AG, die auch die Liegenschaftseigentümerin der Entwicklungsflächen in Amstetten ist.

Babsi Zeitlhofer & Didi Rath

 

Published: 27.04.2018 - 18.15