MO
09.03

Waidhofen/Ybbs | Citybahn - Gemeinsame Lösung für Eurospar-Haltestelle


Bürgermeister Krammer führte Gespräche mit Anrainern und NÖVOG. Ab Dezember 2020 soll die Citybahn in kürzeren Abständen durch Waidhofen fahren. „Mit dieser Taktverdichtung wollen wir das innerstädtische Verkehrsmittel aufwerten und langfristig in Kombination mit Bus und Sammeltaxis das öffentliche Verkehrsnetz deutlich verbessern“, erklärt Bürgermeister Mag. Werner Krammer.


Zusätzlich erhalten die Haltestellen ein „Facelift“. Der öffentliche Raum ist ein wesentlicher Bestandteil von Waidhofens städtischer Struktur. Die Aufenthaltsqualität in diesen Bereichen zu erhöhen ist Teil des Stadtprojekts2.0_17 von Architekt Ernst Bender. Um das gesamte Fahrgastpotenzial zu heben, werden zwei neue Haltestellen errichtet - im Bereich Kupferschmiedgasse und im Bereich Eurospar. Geschäftsführerin Barbara Komarek: „Die beiden zusätzlichen Haltestellen in Kombination mit der Taktverdichtung machen die Citybahn attraktiver für die Bevölkerung und wir erwarten uns dadurch einen Fahrgastzuwachs.“

Vor Kurzem fand eine Anrainerbesprechung bezüglich dieser geplanten Haltestelle gemeinsam mit dem Leiter der Citybahn Christian Hohl statt. „Wir nehmen die Anliegen der Anrainer sehr ernst und wollen hier gemeinsam eine möglichst zufriedenstellende Lösung finden“, betont Stadtchef Krammer, der bereits ein entsprechendes Gesprächmit NÖVOG-Geschäftsführerin Komarek führte.

Alleine im Jahr 2020 wird das Pfeifen der Citybahn durch die bereits projektierten Sicherungsanlagen und Auflassungen um 45% reduziert. Weiters werden derzeit neue technische Sicherungen sowie die Auflassungen von Eisenbahnkreuzungen entlang der Strecke geplant. Dadurch wird es insgesamt weniger Pfeifsignale geben.Bei den Endhaltestellen werden die Triebwägen abgestellt, was in Summe auch zu weniger Lärm führen wird.

Foto (z.V.g.): NÖVOG-Geschäftsführerin Barbara Komarek u. Bürgermeister Mag. Werner Kramer

Waidhofen/Ybbs Magistrat


Oberer Stadtplatz 28,
3340 Waidhofen/Ybbs