DI
14.01

Amstetten | #wahlsplitter - Statements zu Natur und Klima in der Stadt Amstetten


Wie bereits angekündigt, haben wir die wahlwerbenden Parteien in der Stadt Amstetten zu verschiedenen Sachthemen um Statements ersucht. Hier gibt's nun die ersten Antworten dazu.


In einem unserer vergangenen #wahlsplitter haben wir einige relevante Sachthemen aufgelistet, die möglicherweise manchen WählerInnen in der Stadt Amstetten als Grundlage für eine Wahlentscheidung helfen können.

Zum Themenkomplex Natur | Klima (Begrünung, Beschattung) | Naherholungsgebiete (Forstheide) bieten einige Fraktionen folgende Ideen an bzw. deponieren im Wahlkampf Wünsche an die spätere Stadtregierung:

SPÖ
„Die SPÖ Amstetten hat sich in den vergangenen Jahren ganz besonders dem Erhalt der Naherholungsgebiete im gesamten Gemeindegebiet gewidmet. Wesentlich war uns dabei, die Natur zum einen als Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu erhalten, sie zum anderen für alle erlebbar zu machen. Beispiele dafür sind das Projekt der Renaturierung der Ybbs mit dem beliebten Ybbsbegleitweg, der mittlerweile barrierefrei zugänglich ist und der neue Themenweg in der Forstheide. An verschiedensten Stationen werden die Entwicklung und die „Bewohner“ des Waldes gezeigt und die Natur in ihrer Ursprünglichkeit vermittelt. Mit dem Outdoor-Klassenzimmer besteht die Möglichkeit, Unterricht unter freiem Himmel zu machen. Die Sitzmöbel und Plattformen laden zum Verweilen und Genießen ein. Durch den Erwerb der Forstheide, den wir gemeinsam mit den Amstettner Grünen nach langen Verhandlungen umsetzen konnten, ist der Bestand und Erhalt der „grünen Lunge Amstettens“ für die Bevölkerung und auch für künftige Generationen gesichert.“ so Ursula Puchebner.

Grüne
„Nicht schwer zu erraten - Umwelt- und Klimaschutz sind unsere Kernkompetenz. Gerade im Umweltressort, wo wir Grüne den Stadtrat stellen, haben wir konstant versucht, Maßnahmen zum Klimaschutz und zum Wohle der Bevölkerung umzusetzen. Die stetige Umwandlung von Fichtenwälder in klimawandelresistentere Baumarten war uns ein großes Anliegen. Weitere zentrale Projekte waren die Errichtung des Themenweges im Kokeschwald sowie zahlreiche Pflanzaktionen. Wir haben frühzeitig begonnen, Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtklimas zu erarbeiten und wollen auch zukünftig massiv in diese Richtung weitermachen. Stadtbegrünung und Beschattung werden Themen sein, die uns auch zukünftig begleiten werden.

Ein Ansatz, den wir verfolgen, um größere Kahlflächen zu verhindern, ist etwa eine Vorschrift bei gewerblichen Neubauten ab einer bestimmten Anzahl an Parkflächen, auch ein gewisses Mindestmaß an Begrünung vorzuschreiben. So kann man riesige, öde Parkplätze - etwa bei Supermärkten - verhindern. Hier spielt auch das Thema der Bodenversiegelung eine wichtige Rolle. Derzeit wird darauf kaum Bedacht genommen. Da dies aber Sache der Raumordnung ist, kann man es auf Gemeindeebene kaum beeinflussen. Ich setzte große Hoffnungen in die neue grüne Verkehrsministerin, Leonore Gewessler, diesbezüglich die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Der große Coup aus grüner Sicht gelang uns - gemeinsam mit dem Koalitionspartner, der SPÖ Amstetten - vor etwa einem Monat mit dem Erwerb der gesamten Forstheide. Die grüne Lunge Amstettens ist somit auf Generationen gesichert und das Gebiet bleibt uns als unmittelbares Naherholungsgebiet erhalten.“ so Dominic Hörlezeder.

FPÖ
„Die Bestandssicherung heimischer Fischarten ist uns auch ein Anliegen. Ein Fluss/Bach muss an seinem Ufer dichtes Gebüsch und einen guten Baumbestand aufweisen, um einer Überhitzung im Sommer möglichst gut entgegen zu wirken, da es für Bachforelle und Co mittlerweile in unseren Gewässern zu warm wird. Auch der Schutz und Lebensraum andere Tierarten wird so gesichert. Darüber hinaus sollte eine Initiative „Wilder Garten“ gestartet werden. Hier sollten möglichst viele Gartenbesitzer motiviert werden, ein kleines Stückchen in Ihrem Garten möglichst natürlich zu lassen (Blumen, Sträucher, Wiese, ...) um für Insekten, Bienen und Co im städtisch verbauten Bereich einen zusätzlichen Lebensraum zu schaffen. Es muss auch ein Konzept erstellt werden, dass man Flachdächer in der Stadt begrünt, da wir hier sehr viel Fläche haben, welche brach liegt. Der Pflanzenbestand am Hauptplatz und auf den Verkehrsinseln gehört dringend überarbeitet - eine Baumreihe am oberen Stadtplatz wäre wünschenswert.

Betreffend Naherholungsgebiete, wie z.B. in der Forstheide, muss man mit der Jägerschaft absprechen, was man bezüglich Tierbestand und Erhaltung des Baumbestandes machen kann. Es muss ein detailliertes Konzept und ein Umsetzungsplan erstellt werden, da die Forstheide jetzt im Besitz der Stadtgemeinde ist und jeder Amstettner hier mitgezahlt hat. Die Politik ist hier in der dringenden Verantwortung Maßnahmen für den Erhalt und die Verbesserung der Forstheide voranzutreiben.“ so Christian Schrammel.

NEOS
"Nachhaltigkeit beginnt natürlich beim Klima- und Umweltschutz. Wir müssen dafür sorgen, dass Amstetten mit seinen Grünflächen und Erholungsgebieten lebenswert bleibt. Daher sind innovative Ideen gefragt, die schon oft angesprochen wurden, aber zu langsam umgesetzt werden. Ein Punkt ist dabei die Begrünung der Innenstadt, wie auch die Gestaltung der Ortsteile mit Pflanzen (mobil) und Bäumen. Die Argumentation, dass beispielsweise rund um Mauer eh´ alles grün ist, bedeutet nicht, dass im Ortskern eine ansprechende Gestaltung vernachlässigt werden kann. Am Schloss Ulmerfeld wurde bereits einiges umgesetzt, hier laufen aber langsam die Kosten aus dem Ruder. Nachhaltigkeit bedeutet auch: Wir müssen dafür sorgen, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder ein gutes Leben haben und keine Schuldenberge angehäuft werden. Darum ist nachhaltiges Wirtschaften für uns sehr wichtig.", so Roman Kuhn.

Liste Wahl
„Auch uns ist die Begrünung in der Stadt ein Anliegen. Wir wollen sowohl Unternehmen als auch Private mit Fördermaßnahmen unterstützen, denn die Stadtgemeinde alleine, wird diese Herausforderung nicht schaffen. Insbesondere liegt uns nicht nur die Belebung des Hauptplatzes, sondern auch die Begrünung am Herzen. Was seit Jahren versprochen wird, sollte nun endlich einmal umgesetzt werden.“ so Jürgen Wahl.

Von den anderen wahlwerbenden Parteien haben wir (noch) keine Statements für etwaige relevante Sachthemen zur Gemeinderatswahl in der Stadt Amstetten erhalten. Andere Themen werden in weiteren #wahlsplitter hinterfragt bzw. erläutert.

Und hier geht's nochmals zu den einzelnen Statements zum Thema Verkehr und Mobiltät!

1. Foto - Edla Park, 2. Foto - Luftaufnahme Amstetten Zentrum (c) Google Earth

Didi Rath