DO
14.03

Amstetten | Radfahren in Amstetten leicht gemacht


NEXTBIKE Angebot der Stadt Amstetten wächst auf 7 Stationen mit 28 Leihrädern an. Im Beisein von Landeshauptfrau-Stv. Dr. Stephan Pernkopf wurde nun die erst kürzlich installierte Station am Hauptplatz in der Amstettner FUZO vorgestellt. Weitere Verleihstandorte gibt es seit kurzem auch beim Landesklinikum Amstetten, der Landesberufsschule, beim Bahnhof Greinsfurth, ebenfalls beim Bahnhof Mauer und dem Landesklinikum Mauer entstehen.


Das Thema Mobilität spielt in der Stadt Amstetten eine zentrale Rolle und gemeinsam arbeiten die Verantwortlichen der Stadt an einer zukunftsorientierten Lösung. Die Installation der NEXTBIKE Stationen ist ein Schritt in Richtung - Stadt der kurzen Wege, aktive Umsetzung moderner Mobilitätslösungen. Die Installation des erweiterten Verleihnetzes wurde einstimmig von allen Mobilitätsbeauftragten des Gemeinderats beschlossen und einer schnellstmöglichen Umsetzung zugeführt. Die Energie- und Umweltagentur NÖ - eNu begleitet die Umsetzung und betreut die Stationen im laufenden Betrieb.

Radfahrer finden in der Stadt Amstetten ein komfortables Netz an Radwegen und können problemlos und schnell durch die Stadt kommen. NEXTBIKE ist in Niederösterreich schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich im Einsatz und erfreut sich besonders in Ballungszentren großer Beliebtheit. Egal ob „mann“ schnell mal mit dem Rad in der Stadt einen Weg abkürzen möchte oder ob „frau“ eine Verbindung vom Bahnhof in die Stadt benötigt, das NEXTBIKE steht schnell und unkompliziert zur Verfügung.

Die erste NEXTBIKE Station am Bahnhof in Amstetten besteht ja schon seit einigen Jahren, wurde allerdings mangels weiterer Standorte nur zögerlich genutzt. Die vorliegenden Erfahrungswerte zeigen, dass die Räder einerseits sehr gerne von PendlerInnen, aber auch von Ausflüglern sehr gerne genutzt werden. Interessante Angebote für Firmen und deren MitarbeiterInnen unterstützen vor allem den ersten Bereich der Kunden des weltweit erfolgreich etablierten Verleihsystems.

„Ein Umdenken im Bereich der Mobilität, besonders im Zentrumsbereich der Stadt, war in den Stadtentwicklungsprojekten, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben, ein großes Anliegen. Seitens der Stadt Amstetten wollen wir bestmögliche Voraussetzungen schaffen, die Menschen dazu zu motivieren, vom Auto auf das Rad umzusteigen. Die Erweiterung des NEXTBIKE Verleih Systems ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung“, so die Bürgermeisterin Ursula Puchebner. „Wir hoffen auf eine große Akzeptanz des Angebots, denn eine Erweiterung der Stationen und ev. auch das Angebot des Verleihs von E-Bikes, wird durchaus überlegt“, meint Puchebner.

Auch Landeshauptfrau-Stv. Dr. Stephan Pernkopf unterstützt die Aktion, ist man mit einem NEXTBIKE doch flexibel und mobil, egal ob man einen Radausflug plant oder einfach nur schnell eine Erledigung tätigen möchte.

Abschließend bedankten sich die beiden Politiker noch bei dem Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu), Dr. Herbert Greisinger, die für die Abwicklung der Aktion verantwortlich zeichnet. Im Rahmen der Vorstellung der neuen NEXTBIKE Stationen übergab Verena Scherzer von der BHAK/BHAS Amstetten eine Diplomarbeit zum Thema „Feasibility“ - eine Studie über nextbike in NÖ, zu der die Verantwortlichen der Schülerin herzlich gratulierten.

Foto (z.V.g.), v.l.n.r.: Verena Scherzer, StR Brigitte Kashofer, OV GR Bernhard Wagner, GR Sarah Huber, GR Markus Brandstetter, Landeshauptfrau-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, Bgm. Ursula Puchebner u. Dr. Herbert Greisinger

Amstetten Stadtgemeinde


Rathausstraße 1,
3300 Amstetten